Schulsozialarbeit

 Mein Name ist Maria Langer. Ich bin Ansprechpartnerin für alle am Schulleben Beteiligte: Für Schülerinnen und Schüler, für Eltern und Lehrkräfte. Als Teil des Beratungsteams am MGS.

Vertraulich, freiwillig und kostenlos.

Kontaktmöglichkeiten

Sie und ihr seid herzlich eingeladen, bei mir im Raum ME20 vorbei zu schauen.

Ich bin montags, mittwochs und donnerstags von 09:00 – 14:00 Uhr sowie dienstags von 09:00 – 11:30 Uhr, und bei Bedarf von 14:00 – 16:30 Uhr an der Schule. 

Termine können persönlich, per E-Mail: langer@kinderschutzbund-schwelm.de oder unter 0178-9386497 telefonisch oder per SchulCloud vereinbart werden.  In den großen Pausen bin ich im Lehrerzimmer zu erreichen, wo ihr mich persönlich antreffen oder eine Nachricht ins Fach hinterlassen könnt.

Angebote 

— für Schülerinnen und Schüler

Beratung

Unsere Schüler/innen sollen sich in der Schule wohlfühlen und unbeschwert lernen dürfen. Konflikt- und Problemsituationen können auftreten – ich biete euch hierfür ein offenes Ohr in einer ruhigen Atmosphäre. 

Mit mir gemeinsam könnt ihr Lösungen und Perspektiven  finden, neuen Mut fassen und neues Selbstbewusstsein aufbauen. Ob Probleme mit Freunden, in der Familie oder in der Schule – ich bin dafür da, um euch eine Unterstützung zu sein und euch beratend zur Seite zu stehen.

Themen, die bei mir besprochen werden, reichen von einfachem Austausch bis hin zu komplexeren Problemlagen: Freizeit, Zukunftsperspektiven, Beziehungen, Suchtprobleme oder das Missverstanden-Sein und sich ausgegrenzt fühlen, familiäre Probleme und jegliche Arten von Konflikten.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Anliegen bei mir richtig ist, komm einfach vorbei und wir schauen gemeinsam, ob und wie ich dir helfen kann.

Projekte/Klassentrainings

Neben der „Buchungsstunde“ unseres Beratungsteams biete ich Projekte und Klassentrainings zu verschiedensten sozialpädagogischen Themen an, wie zum Beispiel zur Förderung der Sozialkompetenzen und zur Stärkung der Klassengemeinschaft.

Neben dieser interventiven, das heißt eingreifenden Arbeit, ist es mir besonders wichtig ebenfalls präventiv, das heißt vorbeugend, mit euch zu arbeiten. Ich biete euch hierfür beispielsweise Präventionsangebote zu den Themen Sucht, (Cyber-) – Mobbing, Essstörungen und Stress.

Wenn ihr darüber hinaus Ideen für Projekte oder Aktionen habt, dann freue ich mich, wenn ihr mich kontaktiert.

Mediation bei Konflikten

Zur Konfliktbewältigung besuche ich  gerne eure Klasse und wir arbeiten gemeinsam, im Klassenverbund, in Kleingruppen oder einzeln  an einem aktuellen Fall.

Weitervermittlung

Bei Bedarf nehme ich mit euch gemeinsam oder für euch Kontakt zu anderen Beratungs- und Fachstellen auf.

—für Eltern

Beratung

Zur individuellen Unterstützung biete ich für Sie als Eltern ebenfalls Einzelfallberatung an:

  • bei familiären Schwierigkeiten, die sich auf das schulische Verhalten der Kinder auswirken 
  • bei Problemen mit Ihrem Kind, zum Beispiel bei Leistungsverweigerung, Schule schwänzen, Isolation, selbstverletzendem Verhalten, Problemen mit Drogen, PC-Konsum, etc.
  • bei Fragen rund um die Themen Erziehung, Erwachsenwerden, Pubertät.

Vermittlung zwischen Elternhaus und Schule

Information und Vermittlung von weiterführenden Hilfen

— für Lehrkräfte

Beratung

Im kollegialen Austausch berate und unterstütze ich Sie gerne zu verschiedensten Fragestellungen der psycho-sozialen sowie emotionalen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.  Um gruppendynamische Aspekte zu beleuchten und zu stärken, hospitiere ich gerne in Ihren Unterrichtsstunden.

Mediation bei Konflikten

Unterstützung bei der Anwendung sozialpädagogischer Projekte

Wenn Sie Wünsche oder Ideen zu Klassenprojekten haben, dann kommen Sie gerne auf mich zu.

Grundsätze meiner Arbeit

Ich arbeite kooperativ mit der Schule und den Eltern zusammen, ganzheitlich und systemisch. Mit einer wertschätzenden Haltung ist es mir besonders wichtig, meinem Gegenüber bewertungsfrei entgegen zu treten und dabei an den Fähigkeiten und Stärken jedes Einzelnen anzusetzen.

Ich arbeite kultur- und gendersensibel, das heißt es besteht ein durchweg respektvoller Umgang mit unterschiedlichen Kulturen unter Berücksichtigung von unterschiedlichen Lebenswelten.

Alle Gespräche und Beratungen finden vertraulich statt, die Inhalte unterliegen der Schweigepflicht. Sie werden nur mit Zustimmung der Ratsuchenden an Dritte weitergegeben. Grenzen findet diese Vertraulichkeit bei Selbst- oder Fremdgefährdung sowie bei Kindeswohlgefährdung. 

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf elternunabhängige Beratung. In manchen Situationen ist es jedoch erforderlich, Eltern mit ins Boot zu holen. Dies geschieht ebenfalls in Rückspräche mit der Schülerin/dem Schüler. 

Im Zuge meiner Arbeit werde ich personenbezogene Daten erheben, die ausschließlich dem Zweck der Dokumentation dienen und natürlich vertraulich behandelt werden. Die Daten werden nur so lange aufbewahrt, wie sie meiner Aufgabe als Schulsozialarbeiterin dienen.

Die Gespräche unterliegen dem Prinzip der Freiwilligkeit.

Zu meiner Person

Seit 2009 bin ich als Rehabilitationspädagogin in verschiedenen psycho-sozialen Einrichtungen tätig. Berufsbegleitend habe ich 2015 einen Masterabschluss als personzentrierte Beraterin absolviert.   Seit 2020 bin ich über den Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Schwelm am Märkischen Gymnasium tätig.

Ich freue mich euch und Sie kennen zu lernen und in Kooperation mit Frau Thier und Herrn Eisenburger als Teil des Beratungsteams für dich und Sie da zu sein.