Gute Schule 2020: Schwerpunkt Digitalisierung

Quelle: 
Westfälische Rundschau vom 11. Oktober 2018

Bereits im März 2017 hat der Rat der Stadt Schwelm das Maßnahmen-Konzept zur Umsetzung des Programms „Gute Schule 2020“ beschlossen. Das Konzept umfasst den vollständigen Programmzeitraum 2017 bis 2020 und wurde abschließend gemeinsam von Verwaltung (Schulverwaltung, IT-Abteilung und Immobilienmanagement) und Schulleitungen erarbeitet. Für jedes dieser Jahre stehen 412 516 Euro zur Verfügung. Ergänzend dazu werden auch HH-Mittel für verschiedene weitere Baumaßnahmen in den Schulen zur Verfügung gestellt.

In 2017 lag der Schwerpunkt der Maßnahmen im Bereich „Bauen“. So sind in allen Schwelmer Schulen verschiedene Maßnahmen zur Schaffung zusätzlicher Räume, zur Erneuerung von sanitären Anlagen oder auch zum verbesserten Raumklima durchgeführt worden.

Zusätzlich wurden Schulmöbel beschafft. Ergänzend wurden Arbeiten zur Vorbereitung der WLAN-Ausstattung in den Schulen durchgeführt. Ebenso haben Verwaltung und Vertreter/innen aller Schwelmer Schulen „Vorbild-Schulen“ zum Thema Digitalisierung besucht.

Für 2018 werden die Mittel aus „Gute Schule 2020“ zum einen für einige Restarbeiten im Baubereich, für weitere Beschaffungen von Schulmobiliar, im Schwerpunkt jedoch für die Digitalisierung der Schwelmer Schulen sowie für die Beschaffung von „neuen Medien“ eingesetzt.

So wurden in diesem Jahr bereits die notwendigen LAN-Verkabelungen in allen Schulen umgesetzt und die notwendige WLAN-Ausstattung beschafft.

Im kommenden Herbst werden in allen Schulen Testumgebungen für die Nutzung der neuen Medien im Unterricht eingerichtet. Zur Vorbereitung der vereinbarten Maßnahmen fand im April ein Initial-Workshop mit Vertretern aus allen Schwelmer Schulen statt, bei dem verschiedene externe Akteure über die Möglichkeiten der Nutzung neuer Medien im Unterricht, ihre diesbezüglichen Erfahrungen sowie die Chancen aus vorbereitenden und begleitenden Schulungen des Lehrpersonals berichtet haben.

Auf Basis der hier gewonnenen Erkenntnisse werden die Schulen dann im Rahmen der zur Verfügung stehenden Finanzmittel im kommenden Jahr entsprechend mit der jeweils gewählten Hard- und Software ausgestattet.