Deutsch-französische Freundschaft bereichert

Quelle: 
Wesrfalenpost vom 22.12.2017

Seit Jahrzehnten pflegen das Märkische Gymnasium Schwelm und das Lycée Bourg-Chevreau in Segré einen intensiven Austausch.

Vom 14. bis zum 21. Dezember besuchen die Schülerinnen und Schüler aus Segré Schwelm. Auf dem Programm stehen neben der Teilnahme der französischen Schüler/innen am deutschen Unterricht auch Lese- und Sprachspiele sowie die Erkundung der Stadt Schwelm.
Am Wochenende wurden im Rahmen der „Tage der Familien“ Ausflüge unternommen oder es wurde das Alltagsleben in den Gastfamilien genossen. Ein großer Ausflug wird die Schüler nach Aachen führen, ein kleiner Ausflug nach Hattingen. Und immer finden sich die deutsch-französischen Schüler zur Projektarbeit zusammen.
Ein Fixpunkt des Austausches ist stets der Empfang im Schwelmer Rathaus, wo die stellvertretende Bürgermeisterin Christiane Sartor die Jugendlichen und Ihre Lehrer jetzt herzlich willkommen hieß.

Erster Schritt für eine lange Freundschaft

„Ich finde, es kommt immer darauf an, dass wir mit offenen Augen durch die Welt gehen und uns selbst eine Meinung von Nationen und Menschen bilden. Den ersten Schritt dazu haben Sie getan, als Sie sich entschlossen haben, die Sprache des jeweils anderen Landes zu erlernen“, so Christiane Sartor. „Schauen Sie sich um, fragen Sie, gewinnen Sie Ihre ganz eigenen Eindrücke! Vieles wird sein wie bei Ihnen in Frankreich, manches wieder ganz anders. Das ist ja das Schöne und Spannende, wenn man Grenzen überquert: Man öffnet sich und gewinnt viel Neues dazu, was das eigene Leben bereichert“, ermunterte sie die jungen Menschen, denen sie auch von der Städtepartnerschaft zwischen Schwelm und Fourqueux erzählte.
„Arbeiten Sie weiter mit an der deutsch-französischen Freundschaft. Sie ist ein Stück weit das Fundament Europas und damit auch Ihrer Zukunft in Frieden und Freiheit!“, appellierte sie an die Schülerinnen und Schüler.