Drehtürmodell

 

Schwelm, den 13.06.2016

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

Mit dem Konzept des sogenannten „Drehtürmodells“, das an unserer Schule für den Fremdsprachenunterricht und den Bereich Naturwissenschaften seit längerer Zeit existiert und seitdem weiterentwickelt und ausgebaut wird, versucht unsere Schule ein Angebot bereitzustellen, mit dem die Fähigkeiten und  Potenziale unserer Schülerinnen und Schüler geweckt und ausgebaut werden können.

 

Worum geht es?

Die Idee des Drehtürmodells geht auf den amerikanischen Pädagogen und Psychologen Joseph Renzulli zurück, der in den 80er Jahren ein didaktisches Konzept für Begabtenförderung entwickelte. Konkretisiert wurde der Ansatz dann am Städtischen Gymnasium Nijmegen. Das Prinzip beruht darauf, dass ein/e Schüler/in für eine vorher vereinbarte Zeit die eigentliche Lerngruppe verlässt und am Fachunterricht einer anderen Gruppe teilnimmt bzw. eigenständig an Projekten arbeitet.

 

 

Wie wird das Drehtürmodell an unserer Schule realisiert?

Am Märkischen Gymnasium Schwelm wird das Drehtürmodell im Rahmen der zweiten Fremdsprache, Englisch und auch in allen Naturwissenschaften sowie Mathematik angewandt. Für die Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, eine der drei dargestellten Facetten des Modells wahrzunehmen. Dieses Angebot ist im Bereich Englisch/Naturwissenschaften für keine Jahrgangsstufe festgelegt, sondern wird für Ihr Kind individuell in enger Zusammenarbeit mit ihm/ihr sowie Ihnen angepasst. Im Bereich der Zweiten Fremdsprachen möchten wir Ihrem Kind zusätzlich die Möglichkeit bieten, ab Klasse 6 parallel am Latein- und Französischunterricht teilzunehmen. Ihr Kind würde folglich je zwei Stunden im Latein- und zwei Stunden im Französischkurs verbringen.

 

 

 

 Für die Teilnahme am Drehtürmodell gelten folgende Absprachen:

 

  • Über die Teilnahme am Drehtürmodell wird auf den Zeugniskonferenzen/Erprobungsstufenkonferenzen entschieden, Eltern und interessierte Lernende können sich jedoch auch selbst an die Drehtürbeauftragten wenden.
  • Die jeweiligen Fachlehrkräfte unterstützen den Drehtürkandidaten, etwa durch Bereitstellung von (zusätzlichen) Materialien etc.
  • Die Schülerin / der Schüler informiert sich mithilfe des Vertretungsplans selbstständig über ggf. Ausfall von Unterrichtsstunden.
  • Der / die Lernende darf sich für versäumte Unterrichtsstunden einen Lernpartner/in aussuchen, der ihm / ihr alle wichtigen Unterlagen, Arbeitsblätter, usw. aus den „verpassten“ Stunden mitbringt. Die Lehrkräfte unterstützen die Schülerinnen und Schüler z. B. durch Weitergabe von Tafelbildern oder wichtigen Hinweisen für das Nacharbeiten verpasster Lerninhalte.
  • Das Drehtürprogramm kann jederzeit und ohne Nachteil für Ihr Kind abgebrochen werden, sollte sich etwa das Gesamtnotenbild verschlechtern. Die bisherige Erfahrung zeigt jedoch, dass sich die Drehtür-TeilnehmerInnen schnell in die neuen Lerngruppen integrieren und mit sehr guten Ergebnissen teilnehmen.
  • Im Falle eines Abbruchs im Bereich Zweite Fremdsprachen könnte sich Ihr Kind dann entweder für Französisch oder Latein entscheiden.
  • Die Teilnahme am Modell wird im Bereich der Naturwissenschaften durch eine Zeugnisbemerkung bescheinigt, im Bereich Fremdsprachen erhält der/die Lernende  eine Zeugnisnote.

 

Die Teilnahme am Drehtürprojekt unserer Schule bietet Ihrem Kind die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten und Begabungen zu entdecken, zu fördern und zu vertiefen. Unserer Erfahrung nach finden die Schülerinnen und Schüler schnell Anschluss und gehören zum leistungsstärkeren Teil der Kurse.

Falls Ihr Kind Interesse an der Teilnahme am Drehtürmodell hat oder Sie noch weitere Fragen haben, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Ein persönliches Gespräch mit Ihnen (und gerne auch Ihrem Kind) können wir jederzeit vereinbaren.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Alexander Schäfer

Susanne Hamm