Ausstellungseröffnung und Katalogvorstellung

Wir möchten Sie herzlich einladen zur Katalog-Vorstellung und Eröffnung der Ausstellung
"Die Kinder vom Bullenhuser Damm"
am 9. November 2018 um 11 Uhr
im Kreishaus Schwelm Eröffnung
durch Landrat Olaf Schade,
Barbara Hüsing, Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V.
sowie Schülerinnen und Schüler der AG Stolpersteine des Märkischen Gymnasium Schwelm

Pünktlich zur Ausstellungseröffnung im Kreishaus in Schwelm erscheint ein Katalog, in dem zusätzlich die Arbeit der AG Stolpersteine des Märkischen Gymnasium Schwelm dargestellt wird. Die AG leistet einen sehr wichtigen Beitrag zur Erinnerung und Mahnung und ist damit auch ein Vorbild für andere Schulen. Es war die Idee der Wilhelm Erfurt Stiftung, diese beiden Projekte in einem Katalog zusammen zu führen, was auch den Stolz auf das Engagement der Verantwortlichen vom Märkischen Gymnasium und der Schüler/innen ausdrückt. Die beiden Beispiele Wanderausstellung "Kinder vom Bullenhuser Damm" und die „AG Stolpersteine“ zeigen, wie man sich aktiv mit dem Gedenken beschäftigen und daraus lernen kann.
Der Katalog und die Wanderausstellung "Kinder vom Bullenhuser Damm" erzählen die Geschichte der 20 Kinder im Alter von 5-12 Jahren, die von November 1944 bis April 1945 im Konzentrationslager Neuengamme für medizinische Experimente missbraucht wurden. Zur Vertuschung der Versuche wurden die 10 Mädchen und 10 Jungen kurz vor Kriegsende in die als KZ-Außenlager genutzte Schule am Bullenhuser Damm gebracht und im April 1945 in den dortigen Kellerräumen von der SS ermordet. Neben der historischen Geschichte erzählt die Ausstellung von der jährlichen Gedenkfeier, von Jugendprojekten, bei denen Jugendliche zum Thema Erinnerungskultur diskutierten, und endet im Heute: Wann fängt Diskriminierung an? Die Wanderausstellung "Kinder vom Bullenhuser Damm" wurde im September 2018 vom bundesweiten "Bündnis für Demokratie und Toleranz" als besonders vorbildlich ausgezeichnet.